Metropolregion Rhein Neckar

Im Schlaf die Weltspitze erklimmen

VENEX stattet Team Rio MRN mit Regenerationskleidung aus

Dank des neuesten Team Rio MRN-Kooperationspartners VENEX schlafen die Athleten aus zehn unterschiedlichen olympischen und paralympischen Sportarten nun seit kurzem in einer speziellen Regenerationskleidung.

Mit einer Nachtwäsche, die eine Faser mit Mineralien und Platin enthält, wird der Parasympathikus („Ruhe-Nerv“) als Teil des vegetativen Nervensystems aktiviert. Er sorgt für tiefere Entspannung, bessere Blutzirkulation und damit für eine schnellere und effektivere Regeneration. Gerade in Zeiten von permanenter Reizüberflutung durch neue Informationstechnologien, mit denen sich auch Spitzenathleten mit vermehrter öffentlicher Aufmerksamkeit auseinandersetzen müssen, gelingt eine optimale Regeneration nur bedingt. „Mit der VENEX-Nachtwäsche als Schlafanzug falle ich in einen viel erholsameren Schlaf, Muskelschmerzen werden gelindert und, ganz entscheidend, die Regenerationsfähigkeit wird um acht bis zehn Prozent erhöht“, erklärt der Schwimmer Philip Heintz, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro deutschen Rekord über 200 m Lagen schwamm.

„Mit der VENEX-Nachtwäsche als Schlafanzug falle ich in einen viel erholsameren Schlaf, Muskelschmerzen werden gelindert und, ganz entscheidend, die Regenerationsfähigkeit wird um acht bis zehn Prozent erhöht.“

Philip Heintz
Olympiasechster über 200 m Lagen

Die Schwimmer waren auch diejenigen, die die Empfehlung der Kleidung für alle Athleten des Team Rio MRN gegeben hatten. Der Deutsche Schwimm-Verband nutzt die textile Technologie bereits seit längerem – als bisher einziger Fachverband – und blickt so auf positive und durch universitäre Studien belegte Erfahrungen zurück. Auch OSP-Leiter Daniel Strigel ist froh über die neue Zusammenarbeit: „Ich bin dankbar, dass die Schwimmer positive Erfahrungen teilen, sich als echte Teamplayer auszeichnen und dadurch andere Sportarten in den Genuss kommen können, sich von der Wirkung der Textilien zu überzeugen. Das ist ein einmaliges Beispiel dafür, wie sportartübergreifend Synergien geschaffen werden – durch das Team Rio.“ Die textile Faser wurde in jahrelanger Entwicklungsarbeit aus Mitteln der japanischen Regierung von einer Reihe von Textilexperten geschaffen.
 

In Japan ist die Regenerationskleidung seit Jahren eingeführt und wird vom japanischen Olympia- und Paralympicsteam mit besten Referenzen getragen. Hideki Katano, CEO von VENEX International, kam eigens zur Vertragsunterzeichnung nach Mannheim, um sich persönlich mit den Athleten des Team Rio MRN vertraut zu machen und ein Gefühl für den deutschen Spitzensport zu bekommen. „Nach dem großen Erfolg in Japan möchten wir unsere Kleidung nun auch auf dem deutschen Markt zugänglich machen. Der Spitzensport ist für uns eine der besten Referenzen, da die Sportler ein bestens entwickeltes Körpergefühl haben und sofort spüren, was Ihnen guttut und was nicht“, beschreibt der sympathische Japaner sein Engagement. Frank Schneider, der für die Entwicklung des europäischen Marktes zuständig ist beschreibt das Engagement wie folgt: „Schon auf dem 12-stündigen Flug nach Rio sollen die Shirts getragen werden, um Reisestress und Jetlag besser zu überstehen. Wenn wir einen minimalen Beitrag dazu leisten können, dass Athleten ihre beste Leistung abrufen können, dann sind wir hochzufrieden.“ Die Zusammenarbeit ist zunächst bis 2020 ausgelegt, wenn die XXXII. Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio, der Heimat von VENEX-„Erfinder“ Hideki Katano, stattfinden werden.
 
Metropolregion Rhein Neckar Hideki Katano Venex